Bildschirmfoto 2022-06-14 um 13.29.13.png
BC_04157 2_edited.jpg

Man muss den Pferden die nötige Zeit lassen, sich zu entwickeln, damit sie verstehen, um was es im Training geht.

JULIA SCHUMACHER

Seit wann bist du beruflich als Trainer unterwegs?

2010

In welchen Verbänden bist du aktiv?

NRHA, VWB

Was ist deine Lieblingsdisziplin?

Reining

Was ist dein größter Erfolg?

2018 Weltreiterspiele Bronze im Team

Was fasziniert dich an der Zusammenarbeit mit Pferden?

Für mich gibt es nichts Besseres, als zu merken, wenn man in das Showpen rein reitet und die Pferde alles für einen geben. 

Was sind deine reiterlichen Pläne und Ziele für die Zukunft?

Ich möchte weiter erfolgreich mit meinen Pferden zusammenarbeiten und mich stetig verbessern.

Was hast du auf jedem Turnier dabei?

Meinen Mann und meine Dackel

Was ist deine Trainingsphilosophie?

Individuell auf jedes Pferd eingehen

Von wem wurdest du reiterlich am stärksten geprägt?

Grischa Ludwig und Don Boyd

Was sind deine Stärken?

Ich bin ein Gefühlsmensch und spüre ganz viel in die Pferde rein, um zu merken, was sie brauchen.

Was sind deine Schwächen?

Mit den Emotionen meiner Reitschüler auf dem Turnier umzugehen, fällt mir manchmal nicht so leicht.

Was muss dein "perfektes Pferd" können?

Das allerwichtigste ist mir, eine Verbindung zum Pferd zu haben. Solange es mit viel Herz bei der Sache ist, ist alles andere für mich zweitrangig.

Hast du ein Herzenspferd?

Ja, Coeurs Little Tyke (Little). Ich bin mit diesem Pferd sehr stark als Trainer gewachsen. Wir hatten gemeinsam viele Erfolge, bis hin zur Nationalmannschaft, aber was ihn für mich so besonders gemacht hat, war die einzigartige Verbindung.

UNSERE VIDEOS

erhalte jetzt uneingeschränkten Zugriff